Vitamin D Milch

Die Methode in der Praxis

Am meisten Vitamin D3 kann sich in der Milch bilden, wenn die Kühe auf der Weide unter der Sonne sind. Wenn dies nicht möglich ist, z.B. im Winter, muss die Sonne in den Stall kommen. Hierzu werden vorhandene Lampen einfach ausgetauscht durch Vollspektrum – Lichtröhren, die das gesunde Licht liefern.

In den modernen und tiergerechten Freilauf-Ställen wird tagsüber Licht benötigt. Den Tieren ist es dabei egal, wie das Licht entsteht. Bei uns kommt das Licht aus denselben Lampen, die wir alle schon lange kennen. Sie hängen in Büros, in Schulen, in Fabrikhallen und Krankenhäusern. Die Lichtstärke und -menge ist ebenfalls dieselbe. Die Besonderheit liegt in der unterschiedlichen Mischung der Lichtfarben. Dies ist aber visuell nicht wahrnehmbar.

Das Prinzip funktioniert deshalb so gut und zuverlässig, weil man damit praktisch 365 mal im Jahr den Sommertag simulieren kann.

Und die Tiere?
Im Vergleich zur Sonne ist die Intensität des Lichts marginal, so dass keinerlei negativen Wirkungen zu befürchten sind. Im Gegenteil: Dank Vitamin D3 – Synthese wird auch bei den Tieren die Eigenimmunisierung verbessert und die Abwehrkräfte gestärkt. Sie sind gesünder und leben länger. Dagegen sinken Tierarzt- und Medikamentenkosten.

Alles in allem also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Die Konsumenten, die Tiere und die Bauern.

Wer kann dDrei-Milch erzeugen?
dDrei – Milch erzeugen kann jeder Milchbauer, ob groß oder klein, konventionell oder Bio.